Keine Spur von Frühling

Ja. Es ist ein wenig wärmer geworden. Das Thermometer kratzt immer häufiger an der 0°C-Grenze.

Es tropft hier und da und die fleißigen Tadschiken sind unermüdlich mit der Beseitigung von Schnee und Eis beschäftigt – bevor es sich verflüssigt und die gesamte Stadt in schmuddelige Feuchtgebiete verwandelt.

Im Park sind hier und da ein paar Eichhörnchen gesichtet worden.

Die letzten Tage waren auch sehr sonnig und der gelbe runde Ball am Himmel scheint nicht mehr ganz so weit entfernt.

Aber Frühling ist das nicht.

Es ist mal wieder März und das ist – wie ich im letzten Jahr ausführlich beschrieb – der für mich schlimmste Monat des Jahres.

Es ist auch die Zeit, in der ich deutsche Nachrichtensendungen meide, in denen freudig vom Frühling, Krokusfeldern und den ersten Sonnenanbetern berichtet wird. Das ist kaum zu ertragen.

Heute schneit es wieder. Ich will keine Schneehosen mehr anziehen müssen. Der Daunenmantel ist einfach nur noch dick und schwer und unförmig. Winterstiefel? Bäh! Und ich mag meine Mütze nur noch an Bad-Hair-Tagen gerne tragen.

Selbst die Protestbewegung gegen Putin scheint wieder in den Winterschlaf zu verfallen.

Wir brauchen wohl noch etwas Geduld, bis (nicht nur) die Natur endlich wieder erwacht.

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Anonymous

    Liebe Katja,

    Du wurdest getaggt. Nicht misstrauisch sein, es ist ein ganz nettes Spiel.

    Bitte folge dem Link und schaue Dir den Tagg für Dich an.

    http://schnackeline.wordpress.com/2012/03/16/getaggt/

    Liebe Grüße
    Schnackeline

Kommentar schreiben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: